Archiv der Schwalm

Das Archiv der Schwalm, auch liebevoll das Gedächtnis der Schwalm genannt, untersteht dem Schwälmer Heimatbund und wird wie auch das Museum selbst, von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut.  Die Anfänge des Archives reichen mehrere Jahrzehnte zurück. Heute befindet sich das Archiv Am Zeughof 1, nur Schritte vom Museum selbst entfernt.

Wir sind ihr Ansprechpartner für Fragen zur Geschichte von Stadt und Region und die Bestände stehen grundsätzlich allen Interessierten offen.

Das Archiv sichert, erschließt, sammelt und bewahrt die Geschichte, Dokumentations-materialien und Überlieferung für die künftigen Generationen auf und macht sie allgemein nutzbar.  

 

Wir sammeln Dokumente aller Art, die für das Verständnis von Geschichte und Gegenwart der Region von Bedeutung sind. Dazu gehören etwa die umfangreiche Zeitungssammlung, Fotos, Bilder, Filme, Plakate, Nachlässe von Persönlichkeiten und Familien oder Unterlagen der ortsansässigen Firmen und Vereine. Gern nehmen wir auch fremdes Archivgut aus Auflösungen auf. In unserem hellen, großzügigen Leseraum können Sie unter angenehmen Arbeitsbedingungen forschen und recherchieren. Die Nutzung des Archivs ist kostenfrei, es fallen lediglich, falls gewünscht, Kopiergebühren an. Wir empfehlen einen Fotoapparat mitzubringen.

 

 

 

Das Archiv bietet viele Vorteile für Interessierte:

 

·         Akten und Unterlagen aus dem 17. bis 20. Jahrhundert über die Schwalm Region  

·         Auswanderkartei des Altkreis Ziegenhain

·         Unterlagen und Aufzeichnungen von  Subsiedensoldaten

·         Unterlagen über einzelne Gemeinden des Altkreis Ziegenhain

·         Unterlagen über die Städte Ziegenhain, Treysa, Neukirchen und Schwarzenborn

·         Gesetzessammlungen

·         Regionaler Zeitungsbestand von 1885 bis 1970

·         Bücherei mit Bestand von über 2500 Büchern

 ·        Fotos


Archivordnung

 

1. Umgang mit Archivgut

 

a. Das Archivgut ist mit größter Sorgfalt zu behandeln. Insbesondere ist es nicht erlaubt, das Archivgut mit Vermerken, Strichen oder Zeichen zu versehen, abzupausen oder durch sonstige Handlungen zu verändern bzw. als Schreibunterlage zu verwenden.

 

b. Jegliche Art von Taschen, Laptophüllen, Schirme, Mäntel und andere Straßenbekleidung dürfen nicht in den Benutzerraum mitgenommen werden. Sie sind in der Garderobe abzulegen.

 

c. Es dürfen nur Bleistifte verwendet werden.

 

d. Die Verwendung von Hilfsmitteln (z. B. Vergrößerungsgläser) ist grundsätzlich gestattet.

 

e. Einige Stücke im Archivgut sind ausschließlich unter Verwendung der ausgegebenen Handschuhe zu benutzen.

 

d. Werden Reproduktionen ohne Einwilligung des SHB veröffentlicht (Druckwerke, Film- und Fernsehaufnahmen, etc.), vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben bzw. fehlt jeder Quellenhinweis, so hat das Archiv SHB Schadenersatzanspruch auf das 10-fache Entgelt, das gemäß Punkt 2.d. für die Herstellung der betreffenden Reproduktion zu entrichten wäre, mindestens jedoch 1.000,-- €.

 

2. Der Benutzer des Archivs des SHB haftet für die von ihm verursachten Verluste oder Beschädigungen an Archivgut sowie für sonstige Schäden, die er dem SHB verursacht hat.

 

3. Das Archiv des SHB übernimmt keine Haftung für Schäden am Eigentum von Benutzern oder für gesundheitliche Schädigungen in Folge der Benutzung von Archivgut.

 


 Öffnungszeiten

Die Betreuerinnen des Archivs, Frau Birgit Roth und Historikerin Dr. Simone C. De Santiago Ramos freuen sich auf Ihren Besuch. Das Archiv ist jeden Montag und Donnerstag von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

 

Eine Ausleihe unser Bestände ist leider nicht möglich.

 

Direkt am Archiv stehen Ihnen kostenfreie Parkmöglichkeiten zur Verfügung.