Weißstickerei ist eine alte, bis heute lebendige Volkskunst die wahrscheinlich ihren Ursprung in Klöstern hatte und sehr an Ajourstickerei erinnert. Durch die Reformation und Auflösung vieler Klöster verlagerte sich die Stickerei in Herrschaftshäuser und später zu reichen Kaufleuten und Händlern. Da extra ausgebildete Stickerinnen die Arbeit verrichteten, gelangte das Handwerk bei Rückkehr der Frauen in ihre Heimat auch in die Dörfer der Schwalm. Bis ins 18. Jahrhundert hin wurden die typischen Motive wie Herz, Tulpe oder Vogel immer weiter verbessert und verfeinert.

 

Zu unserer breitgefächerten Ausstellung, alten und modernen Exponaten, laden wir Sie herzlichst ins Museum der Schwalm ein.

Bitte beachten Sie auch unser Rahmenprogramm zur Ausstellung mit verschiedenen Workshops.

 

Unser uriger Lüderkeller  bietet am 29. Juni, am 13. Juli und am 27. Juli von 12-16 Uhr Kaffee, Kuchen und Wurstbrote an.