Bücher Kunst

Alte Schwälmer / Barbara Greve

Graphik und Malerei von Ludwig-Emil Grimm bis Henner Knauf

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Hermann Kätelhön / Alfred Höck

Mit dem Bildband "Hermann Kätelhön" ist dem Autor Alfred Höck ein Tribut an den Maler gelungen, der für Freunde der Willingshäuser Maler unverzichtbar ist.

In informativen Artikeln geht Höck auf das Leben des Malers, die Malerei in Willingshausen und allgemein das Thema Schwalm in der Malerei ein. Auch Kätelhöns Leben und Wirken in Willingshausen wird beschrieben. Die anschließenden Bildtafeln stellen in Handzeichnungen, Radierungen und Bleistiftzeichnungen die Werke Kätelhöns aus.

19,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Hessen in der deutschen Malerei / Prof. Carl Noah Bantzer

Carl Bantzers "Hessen in der deutschen Malerei" gilt noch immer als das Standardwerk zur Malerei in Hessen, auch wenn "Hessen" zur Zeit des Autors synonym mit Kurhessen war. Die Originalausgabe erschien 1935 und geht zurück auf eine 1933 bis 1935 in der Zeitschrift "Hessenland" veröffentlichte Aufsatzfolge, der Bantzer den Titel "Hessens Land und Leute in der deutschen Malerei" gegeben hatte.
Obwohl vom Autor ausdrücklich nicht als kunsthistorische Abhandlung konzipiert, ist "Hessen in der deutschen Malerei" zu einem Alamanach des Kunstlebens in (Kur) - Hessen geworden. Denn Carl Bantzer schildert darin detailliert vor allem seine eigene Zeit, das ausgehende 19. und frühe 20. Jahrhundert, in der er selbst und eine Reihe seiner zahlreichen Schüler als Maler auftraten. Folglich konzentriert sich Bantzer auf die schon zu seiner Zeit so genannte "Heimatkunst". Insbesondere die von ihm zu Recht als "Chronik" bezeichnete Schilderung der Malerkolonie Willingshausen, deren Haupt er über Jahrzehnte hinweg war, basiert auf persönlichen Erinnerungen und dem treffsicheren Urteil des Künstlers.

 

Seitenanzahl: 349

35,00 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Wilhelm Thielmann (1868 – 1924) / Friedrich Piesk

Wilhelm Thielmann gilt neben Carl Bantzer als der wichtigste Vertreter der Willingshäuser Malerkolonie. 1897 besuchte er zum ersten Mal das kleine Dorf in der Schwalm, das bereits Mitte des 19. Jh. ein beliebter Studienort war und vor ihm schon zahlreiche Künstler aus allen Teilen Deutschlands und aus dem Ausland angelockt hatte. Thielmann war jedoch der einzige, der sich dauerhaft in Willingshausen niederließ, um abgeschirmt vom städtischen Treiben unter der bäuerlichen Bevölkerung als freischaffender Künstler zu leben. Hier entstand in weniger als drei Jahrzehnten sein umfangreiches Werk, das die Verbundenheit des Künstlers mit der Landschaft und den Menschen der Schwalm widerspiegelt.

Bereits zwei Jahre nach dem frühen Tod Thielmanns wurde eine reich bebilderte Monographie angekündigt, ein Vorhaben, das jedoch bis heute nicht realisiert wurde - trotz des hohen künstlerischen Ranges, der Thielmann immer wieder bescheinigt wurde. Nachdem in den vergangenen Jahren mehrere Publikationen über seine Malerfreunde Carl Bantzer, Paul Baum und Otto Ubbelohde vorgelegt wurden, erscheint nun endlich eine umfassende Monographie zu Wilhelm Thielmanns Leben und Werk. Sie wird ergänzt von einem Verzeichnis sämtlicher Radierungen.

 

Seitenanzahl: 112

30,00 €

  • leider ausverkauft